Ford war er – Ford ist “er”


Endlich ist auch die letzte Neuverpflichtung der Brose Basket unter Dach und Fach. Der 2.06 m lange, Europa erfahrene Forward-Center Sharrod Ford komplettiert den Kader des deutschen Meisters. Sharrod Ford, da war doch was? Stimmt! Mit großem Tamtam hat der FC Bayern München vergangene Saison einen der “besten Big Men” in Europa verpflichtet, nur um festzustellen, dass Ford schnell wieder weg war. Jetzt soll es also dieser Ford sein, der Bambergs lange und teilweise frustrierende Odyssee auf dem Transfermarkt beendet.

An seinen basketballerischen Fähigkeiten darf nach acht erfolgreichen Jahren in Topligen Europas kein Zweifel bestehen, auch wenn Ford (ähnlich wie beim Autokauf) nicht die erste Wahl (das war wohl Latavious Williams aus Badalona, Anm. d. Red.) war.  Regelmäßig zählte der Clemson-Absolvent hierbei zu den besten Centerspielern der Liga. Allein in vier Spielzeiten in der starken italienischen Lega A brachte es der sprunggewaltige Power Forward auf mehr als 9,5 Rebounds pro Partie mit Bologna, Ferrara und Montegranaro. Seine besten Saisons waren sicherlich 09/10 in Ferrara mit 16,6 Punkten und 9,8 Rebounds und 10/11 in Montegranaro mit 15,8 Punkten und 10,4 Rebounds im Schnitt, dazu noch Bestwerte bei den geblockten Würfen.

Für einen langen Mann kommt Ford schnell übers Parkett und ist auch beim Fastbreak mit wuchtigen Dunkings ganz vorne zu finden sowie schnell wieder zurück in der Verteidigung um seine gefürchteten Blocked Shots anzusetzen. Der ehemalige ALBA Berline Akteur ist bekannt stark am Brett, jedoch auch ein richtig guter Pick & Roll Spieler, der auch drei bis vier Metern sicher agieren und den Sprungwurf treffen kann. Eine Fähigkeit, die dem wohl strukturierterem Brose Spiel in der kommenden Saison um den General Goldsberry und seinem Co Gipson Zugute kommen wird.

In den Brose Baskets Frontcourt um Ogilvy, Zirbes, Neumann und Nachbar fügt sich der bald 30jährige nahtlos ein und füllt die Lücke zwischen dem variablen Flügel Nachbar, der seine Stärken aus der Distanz besitzt und den beiden Brettcentern Ogilvy und Zirbes. Ford wird in Bamberg hauptsächlich die Position des Power Forward spielen, jedoch bei Bedarf oder in kleinen schnellen Aufstellungen auch auf der Position des Centers zum Einsatz kommen. Damit darf sich Bamberg mit dem FC Bayern (Homann, Roberts, Troutman, Jagla) sicherlich um den besten Frontcourt der Liga streiten und auch für die Euroleague ist Bamberg damit für financial fair play Verhältnisse bestens gewappnet.
Wäre da nicht diese Kuriose Nummer in München gewesen, müsste man ob der Verpflichtung des ehemaligen EuroChallenge Gewinners mit Bologna wohl ausnahmslos mit der Zunge schnalzen. So wird der US-Amerikaner aber wohl erst einmal mit den gespannten Argusaugen der Fans empfangen.

Damit umfasst der Brose Baskets Kader folgende Rotationsspieler:

PG: John Goldsberry | Teddy Gipson | Daniel Schmidt
SG: Anton Gavel | Karsten Tadda
SF: Casey Jacobsen
PF: Sharrod Ford | Bostjan Nachbar | Johannes Richter
CE: A.J. Ogilvy | Maik Zirbes | Philipp Neumann

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s